Erfolg durch Harmonie

Betrachtungsweise…

Jeder Körper verändert sich im Laufe der Zeit. Wir werden älter. Lebensumstände ändern sich. Wir werden faul, nehmen unsere Körper als selbstverständlich an und kümmern uns zu wenig, oder stellen den Körper auf einen Podest und stellen ihn ins Zentrum unseres Lebens.

Heute möchte ich gerne darüber schreiben wie es mir mit meinem Körper und Veränderung geht vor allem in Hinblick auf die Transplantation, aber es geht eigentlich noch weiter.

Als ich vor 8 Jahren nach meiner ersten Transplantation und ca 3 Wochen Tiefschlaf aufgewacht bin, hatte ich keine Muskeln mehr. Das erste Mal, als ich mich auf die Waage gestellt habe, hatte ich bei einer Größe von 1,60 m. 32 Kilo.

Der erste Blick in den Spiegel hat mich echt geschockt. Ich war immer ein sportlicher Mensch, habe mich gerne bewegt.

Das Wesen, dass mich da aus dem Spiegel zurück angesehen hatte, war ich nicht…

Das war vermutlich die Zeit in der ich begonnen habe zu begreifen, was die Yogis meinen, wenn sie sagen: du bist nicht dein Körper, du hast einen Körper.

Aber es gab verschiedene Ebenen dieser Wahrnehmung.

Ich habe begonnen, mich vor den Spiegel zu stellen, meinen Körper zu betrachten, und zu sagen:

„Du bist schön“

Ich habe es so lange gesagt, bis ich immer mehr Stellen meines Körpers gefunden habe, die mir gefallen haben. Es ging sogar soweit, dass ich damit meine gesamte Wahrnehmung verändert habe. Ich kann mich erinnern, Lady Gaga im Fernsehen gesehen zu haben und ich dachte: „Die ist ja gar nicht so schlank!“

In diesem Moment habe ich begriffen, dass ich die Weise, wie ich mich und meine Umgebung sehe wirklich unglaublich stark beeinflussen kann.

Ich fand mich selbst, trotzdem ich viel zu wenig Gewicht hatte, wunderschön.

Das hat mir geholfen mich als Person auch viel besser anzunehmen.

Ich war immer zufriedener mit mir, mochte mich selbst jeden Tag mehr und akzeptierte viel leichter, wenn ich an etwas scheiterte.

Je mehr wir uns aber ablenken lassen, umso mehr vergessen wir auf unseren Körper, darauf, uns selbst zu lieben.

Dabei ist es so wesentlich für unsere Zufriedenheit, unser Glück.

Unser Körper trägt uns durch unser Leben und zeigt uns, wenn wir Muster in unser Leben bringen, die uns nicht gut tun. Ob das Bewegung, Ernährung oder Schlaf ist. Aber auch umgekehrt.

Der Körper spiegelt wieder wie wir uns fühlen wenn wir auf ihn hören, ist er ein wunderbarer, treuer, liebevoller Freund.

Jetzt, 2 Monate nach der zweiten Transplantation ist es umgekehrt. Ich habe ein Bäuchlein bekommen und die Muskeln sind von der ganzen Schonzeit schwach geworden. Ich bin 8 Jahre älter und spüre, dass mein Körper mehr Ruhe braucht als ich ihm gerne geben möchte um schnell wieder fit zu sein.

Und wieder bekomme ich ein Geschenk: Zeit zu Heilen.

Eine Naht, die die Rippen zusammen hält hat sich gelockert. Es ist im Moment nicht nötig noch einmal zu operieren, aber ich werde noch eine Weile darauf warten müssen, mich wieder vollständig zu bewegen. Krafttraining im Oberkörper darf ich erst wieder, wenn es nicht mehr schmerzt.

Ich erinnere mich jetzt an die Zeit vor 8 Jahren.

Der Unterschied:
Ich habe mich viel mehr über alles gefreut, was ich konnte. Jetzt, ist meine Aufmerksamkeit darauf gelenkt, was ich noch nicht kann.

Was jetzt aber auch anders ist: Als ich mich vor 8 Jahren in den Spiegel geschaut habe, kannte ich die nicht, die mir entgegen geblickt hat.

Heute kenne ich sie, und ich kann sagen: ich liebe dich.

Ich bin ungeduldig wie ein Kind.

Ich muss über mich lächeln. Liebevoll.

Ich kenne meine Ungeduld.

Sie ist mir auch ein Freund, wenn es darum geht weiter zu gehen und nicht aufzugeben.

Ich werde wohl damit anfangen, mich wieder in den Spiegel zu schauen.

Das Leben schenkt mir immer wieder Momente in denen ich neu beginnen kann.

Seufz

Beginnen kann, beginnen möchte, beginnen muss?

Nein, nicht muss – beginnen darf.

Die Geschichte, die ich mir selbst von mir erzähle, kann ich ändern.

So, wie ich die Betrachtung meines Spiegelbildes für mich geändert habe.

So, wie ich jetzt jeden Tag die Möglichkeit habe mein Leben, meinen Körper, und mich anders zu betrachten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: