Erfolg durch Harmonie

Chakra Yoga für das 6. Chakra – das Ājñā oder Stirnchakra

In diesem Artikel möchte ich einige Asanas, also Körperübungen für das 6. Chakra vorstellen. Geeignet sind  alle Umkehrhaltungen, Augenübungen aber auch Visualisationsübungen und Fantasiereisen. Eine Empfehlung besagt, dass die Übungen zur Stärkung des Stirnchakras in der Phase des abnehmenden Mondes durchführen soll.

Balasana – Stellung des Kindes

Vom Fersensitz ausgehend, den Oberkörper langsam nach unten sinken lassen bis die Stirn den Boden berührt.

Die Arme neben den Körper nach hinten gerichtet, Handflächen nach oben.IMG_9086

Pranajama – Atemübungen

Diese Atemübung wird klassischer Weise im Sitzen geübt.

Die rechte Hand im Vishnu-Muda (Zeigefinger u. Mittelfinger in die Handinnenfläche, bzw. den Daumenballen) das rechte Nasenloch zuhalten.

  • Links ausatmen.
  • Links einatmen – 4, Halten – 16 – rechts ausatmen 8
  • Rechts einatmen – 4, Halten – 16, links ausatmen 8
  • Ca. 10 – 20 Wiederholungen

Augenübungen

  • Sitzende Stellung, alle Übungen 7-mal wiederholen (rechts und links) Augen bewegen ohne den Kopf zu bewegen!
  • Oben und Unten, Rechts und Links, Rechts oben, links unten, Links oben, rechts unten
  • Kreisbewegung im und gegen den Uhrzeigersinn
  • Dazwischen immer wieder die Augen schließen und entspannen – ev. auch die Hände aneinander reiben bis Wärme entsteht und die Augen sanft und ohne Druck mit den Händen bedecken.

Shalabhasana – Heuschrecke – Variation

  • Bauchlage, Stirn berührt den Boden.
  • Die Arme neben den Körper legen und zu Fäusten ballen, die Daumenseite nach unten.
  • Einatmen und das linke Bein gestreckt nach oben vom Boden abheben, halten.
    Achtung! Nicht mit Schwung, sondern durch Anspannung der Muskeln, die Hüften bleiben auf dem Boden.
  • Das Bein ablegen und mit rechts wiederholen.
  • Jedes Bein 3 – 5 mal wiederholen.

Adho Mukha Shvanasana – Herabschauender Hund

Vom Vierfüßer mit aufgestellten Zehen ausgehend, das Gesäß nach hinten, Richtung Fersen schieben, um so den Rücken zu strecken. Die Hände sind fest auf dem Boden, Finger auffächern, – das Gesäß weit  nach oben Richtung Decke, dabei die Beine strecken. Das Gewicht auf Beine und Arme gleichmäßig verlagern.

zu Beginn BEINE ANWINKELN! erst nach und nach die Rückseite der Beine dehnen,
Wichtig ist ein GESTRECKTER RÜCKEN – die Streckung der Beine kommt mit der Zeit!

IMG_9002

Sarvangasana – Schulterstand:

Vorbereitung: eine Decke oder einen Schulterstand-Block unter die Schultern legen, so dass der Kopf etwas abgesenkt ist.
In der Rückenlage, Beine anheben, dann Gesäß und Becken anheben und mit den Armen sofort den Rücken unterstützen. Den Kopf nicht mehr bewegen, das Gewicht auf die Schultern bringen.
Die Knie Richtung Stirn absenken und die Ellenbogen näher zueinander bringen, dann die Beine wieder Richtung Decke strecken.
Anpassung: Ist zu viel Druck auf dem Nacken dann das Gesäß Richtung Boden absenken, Rücken bleibt gerade! Die Beine entweder gerade zur Decke oder nach Hinten Richtung Kopf strecken.

Schulterstand klein

Quellen:

  • Sivananda Lehrer-Ausbildung
  • „Chakra Praxisbuch von Kalashatra Govinda, Goldmann Arkana Verlag
  • „Altas der Chakras von Kalashatra Govinda, Ludwig Verlag
  • Chakra Yoga, Birgit Feliz Carrasco, Südwest Verlag
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: