Erfolg durch Harmonie

Die 7-Chakren-Reihe: 4. Das Anāhata Chakra (Herzchakra) 1/2

  • Sanskrit: Anāhata (Unbeschädigte / Unverletzt)
  • Deutsch: Herzchakra, Nicht-angeschlagener (mystischer) Ton
  • Sitz: Brustraum, Brustmitte – BWS, Herzhöhe
  • Sinn: Tastsinn / Berührung
  • Element: Wind/Luft (Vayu) – Ausdehnung
  • Symbol: Zwölfblättriger Lotos, 1 Dreieck nach unten – Materielles, 1 Dreieck nach oben – Spiritualität
  • Anzahl der Blütenblätter: 12
  • Gottheit:
  • Mantra: YAM
  • Vokal: A
  • Farbe: Grün (rauchfarben)
  • Entsprechung in der Natur: Wald, unberührte Natur, Wiesen und Felder
  • Planet: Jupiter
  • Symboltiere: Antilope, Taube, Vögel

Das Anāhata Chakra entspricht dem Herzgeflecht.

20140706_195154

Es hat Einfluss auf Herz, Blutkreislauf und Blutdruck und hängt auch mit den Lungen, den Armen und Schultern zusammen.

Solange wir ungelöste Konflikte nicht ansehen und uns vom alten Schmerz lösen, werden immer gleiche Muster ausgelöst. Das Thema dieses Chakras ist: Vergebung, Loslassen von Schmerz und Schuldzuweisung (zu sich und anderen).
Unser Leben wird durch unsere emotionale Wahrnehmung bestimmt. Um unsere Energien zu kontrollieren entwickeln wir Atemmuster. Mit bewusster Atmung können wir unsere Energien, Emotionen und Gefühle besser kontrollieren und so Lebenskraft sowie ein Gefühl des Friedens entwickeln.

Zentrale Themen:
Liebe, Mitgefühl, Trauer, Schmerz, Hingabe, Wut, Hass, Freude, Menschlichkeit, Geborgenheit, Zuneigung.

Wird verbunden mit allen emotionalen Themen, inneres Kind.

Ein starkes Herzchakra wird angezeigt durch:

  • eine tiefe und regelmäßige Atmung
  • ein gut funktionierender Kreislauf
  • einen gleichmäßigen Puls

Menschen mit einem starken Anāhata-Chakra leiden selten an Erkrankungen der Lungen oder Bronchien und haben kaum Probleme mit dem Herzen.

Das Anāhata beeinflusst auch die Arme, Hände, Schultern, Brustwirbelsäule und den oberen Rücken.

Es wird ihm auch zugeschrieben, den Tastsinn zu regulieren. Mit einem ausgeglichenen Herz-Chakra gibt es die Bereitschaft, andere Menschen zu berühren und sich berühren zu lassen.

Hautprobleme sind oft ein Hinweis auf Schwierigkeiten anderen körperlich nahe zu kommen. Ein starkes und ausgeglichenes Anāhata Chakra erleichtert die Beziehungen zu anderen Menschen, fördert Liebe und Mitgefühl für andere und sich selbst. Unsere Beziehungen können dadurch befriedigender und erfüllender werden.
Man kann sich selbst liebevoll annehmen und die eigenen Wünsche und Bedürfnisse erkennen.

Positive Seelische Aspekte:
Nächstenliebe, Gefühlswärme, Gruppenbewusstsein, Selbstwertgefühl, künstlerische Ausdruckskraft, Toleranz, Offenheit, gesunde Abgrenzung.

Hormonelle Auswirkung:
Thymusdrüse, diese besteht aus lymphatischem Gewebe

In der Thymusdrüse werden die Antikörper gebildet die damit eine große Rolle in der Immunabwehr hat. Bei Schwächung besteht die Gefahr von Infektionen, Allergien und Krebserkrankungen.

Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit einem schwachen Anāhata Chakra:
Koronare Herzkrankheiten, Angina pectoris, Schmerzen und Engegefühl im Brustbereich, Herzrhythmusstörungen, Herzklopfen, Hypertonie, Hypotonie, erhöhte Cholesterinwerte, Durchblutungsstörungen, Lungenerkrankungen, Lungenentzündung, Asthma, Atembeschwerden, Erkältungen, Allergien, Rückenschmerzen in der BWS, Schulterschmerzen, Rheumatische Probleme im -Bereich der Arme und Hände, Hauterkrankungen, Schmerzen im Brustbereich, Bluthochdruck, niedriger Blutdruck, Blutdruckstörungen.

Negative Seelische Aspekte:
Eigenliebe, Überheblichkeit, Lieblosigkeit, Härte, Verbitterung, Gefühlskälte, Einsamkeit, Isolation, Kontaktschwierigkeiten, Feindseligkeit, zu schwache Abgrenzung.

Die Auswirkungen:
Es fällt schwer, sich auf andere Menschen einzulassen, man fühlt sich einsam und isoliert, hat zwischenmenschliche Probleme. Die Beziehungen zu anderen Menschen verschlechtern sich. Man fühlt sich erschöpft nachdem man sich mit Freunden oder Bekannten getroffen hat. Es fällt schwer, sich selbst aus ganzem Herzen anzunehmen,…

Quellen:

  • „Chakra Praxisbuch von Kalashatra Govinda, Goldmann Arkana Verlag
  • „Altas der Chakras von Kalashatra Govinda, Ludwig Verlag
  • Magazin Yoga aktuell Nr 63/2010
  • Internet div. Seiten – u.a. http://www.yogawiki.de
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Einfaches HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere diesen Kommentar-Feed über RSS

%d Bloggern gefällt das: