„Wir können die Welt nicht ändern!“ – Wirklich nicht?

Am Wochenende: ein Rosenverkäufer, trauriges Gesicht, man sieht ihm an, dass auch die Arbeit Blumen zu den Menschen zu bringen keine leichte ist. Alle um ihn herum haben Spass – er arbeitet. Möchte vermutlich nach Hause, selbst feiern, Feierabend, wie man so schön sagt. -Das ist zumindest meine Vermutung. Jeder lächelt ihm nur mitleidig zu, „Danke, nein“. Einer klopft ihm gar kumpelhaft, trötend auf die Schultern. Jeder kann sehen, so wie ich, dass ihm das ganze keinen Spass macht. Die Rosen sehen sogar schön aus, und ich selbst bekomme ja auch gerne welche geschenkt, aber irgendwie – sagt  man schon automatisch nein. In jedem „Hab-dich-lieb-Buch“ steht drin, man soll sich ab und zu mit Blumen selbst  beschenken. Trotzdem sagt man in dem Moment mal automatisch: „Nein, danke“. Auch wenn man vielleicht gerne eine hätte – blos so.

Mein Impuls wäre ihm doch eine Rose abzukaufen. 2 Dinge hätte ich damit: 1. Eine schöne Rose, 2. ihm geholfen und 3. (Wenig Selbstlos zwar, aber:) Das Gefühl, etwas gutes getan zu haben.

Mein Mann meinte nur: „Schatz, wir können die Welt nicht ändern.“ Dieser Satz, den ich schon so oft gehört habe bringt mich zum Nachdenken, und fordert mich heraus, denn ich bin schon der Meinung, dass wir die Welt ändern können. Vielleicht nicht im Großen und sofort, aber mit jeder Handlung die wir setzten verändern wir die Welt ein wenig. Gestalten wir sie mit.

Ich habe von einem Land gehört (leider weiß ich nicht mehr welches es war), dass es geschafft hat, dass ein Unternehmen sich aus einer Entwicklungsregion zurück gezogen hat, um dort Menschen nicht auszubeuten. Die Lücke füllt sich, ein anderes Unternehmen hat den Standort erschlossen. Macht auf den ersten Blick noch keine Änderung, tut es aber doch. Stellen wir uns vor, alle Menschen würden ihre eigene (mehr oder weniger kleine) Macht nutzen und „NEIN“ sagen zu etwas. Tun dies viele, so kann man etwas bewirken – auch im Großen. Was täten die Unternehmen, wenn man sich auf einmal die Frage stellen würde und alle Menschen beginnen würden mit mehr sozialem Gewissen einzukaufen. Unsere Wirtschaft müsste umdenken. Nur diese „Wir können die Welt nicht ändern-Mentalität“ diese Resignation vor dem Großen und auch diese gewisse Faulheit, die sich einstellt, wenn man sich einfach nicht mit der Welt und seiner Verantwortung stellen will.

Italien – das beste Beispiel – Ein ganzes Land! 57% der Wahlberechtigten stimmten zu 90%! gegen die Atomenergie und für erneuerbare Energien – und die Regierung muss reagieren. Jeder einzelne dieser Wähler hat etwas bewirkt.

Hätte ich diese Rose gekauft, hätte ich damit nicht die ganze Welt besser gemacht, aber sicherlich die des Rosenverkäufers und meine.

Warum uns unsere Macht absprechen? Verändern wir die Welt! Machen wir sie besser, lebenswerter, freundlicher, schöne!

Das können wir! Jeder einzelne von uns mit einem kleinen Beitrag.

Zum Abschluss ein Zitat von Dr. Karl W. Steinbuch

Es kommt nicht darauf an, die Welt zu verändern, sondern sie zu vermenschlichen„.


Advertisements

2 Antworten so far »

  1. 1

    Michaela said,

    Sehr schön geschrieben! Ich gebe dir 100%-ig Recht. Mit jeder kleinen Handlung können wir die Welt um ein winziges Stück verändern und viele winzige Stücke ergeben auch irgendwann ein Ganzes.

  2. 2

    zentao said,

    Ja Du hast Recht- wenn jeder das macht was er im Augenblick kann und will – verändern wir die Welt zum besseren.
    Liebe Grüsse zentao


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: