Gedanken zur Fastenzeit 2017

Diese Woche hat die Fastenzeit begonnen und ich mache mir jedes Jahr wieder Gedanken darüber was ich fasten möchte, also was mir gut tun würde.

Für mich ist der Verzicht auf Süßes, Fleisch und Alkohol keine große Herausforderung. Das tue ich immer wieder über längere Zeiträume hinweg, weil ich ohnehin (oft gerne) darauf verzichte.

Aber worauf verzichtet man dann? Den Rest des Beitrags lesen »

Leave a comment »

Mein Weihnachtsgeschenk an Euch! – Der vollständige Rani-Yoga Adventkalender

Liebe Yogis & Yoginis!

Dieses Jahr habe ich auf meiner Facebook-Seite einen Adventkalender veröffentlicht. Jeden Tag ein Spruch zum Nachdenken und ein kleiner Flow.

Diese 24 Yoga-Inspirationen stelle ich euch hier nun als Weihnachtsgeschenk zur Verfügung und hoffe, ihr habt in – oder meistens nach den Feiertagen Zeit und Muße euch ein paar Yoga-Übungen zu gönnen. Diese Flows sind miteinander kombinierbar! Einfach scrollen und üben wonach euch gerade ist! 🙂

Ich wünsche euch einen wunderbaren Weihnachtsmorgen & ein gutes neues Jahr 2017

Weiterhin viel Freude beim Yoga!

Herzlich
Rani

Rani

Logo_Rani Yoga_neu_Schrift_3

 

 

Den Rest des Beitrags lesen »

Leave a comment »

Das Gajānanaṃ-Mantra und warum ich es zu Beginn meiner Stunden gerne singe

Nachdem ich die Dhyana Ślokas, wie das Gajānanaṃ auch genannt wird, wieder öfter in meinen Stunden singe, werde ich immer wieder nach dem Text und der Bedeutung gefragt. In diesem Blog möchte ich dies, sowie meine Gedanken über das Singen dieser Mantren zu Beginn meiner Yogastunden gerne teilen! 🙂
Den Rest des Beitrags lesen »

Leave a comment »

Das hat mich berührt… Die Worte von Viktor E. Frankl

schon vor 20 Jahren und noch immer..

„Was du erlebt hast, kann keine Macht der Welt dir wieder rauben. Was wir in der Fülle unseres vergangenen Lebens, in dessen Erlebnisfülle verwirklicht haben, diesen inneren Reichtum kann uns nichts und niemand mehr nehmen. Aber nicht nur, was wir erlebt; auch das was wir getan, das was wir großes je gedacht, und das was wir gelitten… all das haben wir hineingerettet in die Wirklichkeit, ein für allemal. Und mag es auch vergangen sein – eben in der Vergangenheit ist es für alle Ewigkeit gesichert! Denn Vergangensein ist auch noch eine Art von Sein, ja vielleicht die Sicherste.“


Viktor E. Frankl. Aus dem Buch: Trotzdem ja zum Leben sagen

Comments (1) »

Gedanken zur Inspiration

… ja genau – Inspiration ist das worauf ich warte um wieder einen Blog schreiben zu können – denn „wollen“ tue ich schon – wie man es etwas salopp ausdrückt! Also warte ich – und dann kommt ein Gedanke, ein guter Gedanke, einer, über den es Wert wäre weiter nachzudenken und darüber zu schreiben, aber… ich tu es nicht – aus vielen Gründen. Den Rest des Beitrags lesen »

Comments (2) »

Yoga im Alltag üben – Teil 1 – Der Yogapfad des Patañjali

„Lust aufs Leben“ hat einen Artikel mit dem Titel: „Der Alltag als Fitnesscenter“ veröffentlicht. Ein kurzer, knackiger Artikel der dazu motivieren soll sich mehr zu bewegen und ich dachte mir: „Hey! das geht doch auch mit Yoga!

Natürlich denken die meisten Menschen vermutlich zuerst an Āsanas, die Körperübungen und das Netz ist inzwischen voller Bilder von Menschen im Alltag die Yoga üben, also Āsanas „machen“.  Das ist aber nicht Yoga wie ich ihn meine! Natürlich sind die Körperübungen ein (wichtiger) Aspekt des Yoga und vermutlich deshalb so beliebt, weil der Aspekt der körperlichen Bewegung in unserer Gesellschaft definitiv zu kurz kommt. Ich beziehe mich in diesem Artikel zur täglichen Praxis des Yoga jedoch nicht auf die Körperübungen sondern möchte einen Einblick in den ganzheitlichen Ansatz des Yoga geben und euch den achtgliedrigen Pfad von Patañjali vorstellen, einem Gelehrten der ca. 2. – 4 Jhdt. v. Chr. in Indien gelebt hat und uns in seinen Sūtren, seinen Lehrreden, den Yogaweg beschrieben und zusammengefaßt hat. Den Rest des Beitrags lesen »

Comments (1) »

Yoga @ home – was es für die eigene Praxis braucht

Der Sommer naht mit schnellen Schritten und es gibt kaum eine Zeit, in der es schwieriger ist regelmäßig in ein Yogastudio zu gehen. Entweder man ist auf Urlaub oder es ist gerade so heiß, oder schön im Bad, es gibt eine Veranstaltung oder einen Grillabend bei Freunden, die Gründe sind vielfältig!

Ich habe deshalb kleine Tipps für euch, damit die eigene Übungspraxis so richtig zur lieben Gewohnheit werden kann! Den Rest des Beitrags lesen »

Leave a comment »